Wie man ein Baby Schritt für Schritt badet?

0

Die ersten Tage der Elternschaft sind immer überwältigend und das Baden eines Neugeborenen kann besonders entmutigend sein. Hier finden Sie einige Anleitungen – oder einen Auffrischungskurs – für den Anfang.

Selbst die am besten vorbereiteten Papas und Mamas werden nervös, wenn es darum geht, ihr Neugeborenes zu baden. Säuglinge sind so winzig und wirken so zerbrechlich – was, wenn mir das Baby durch die Finger rutscht und ins Wasser fällt? Machen Sie sich keine Sorgen, folgen Sie einfach der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung und Sie werden bald ein Experte im Baden von Babys sein!

1. Sammeln Sie Badeutensilien

Stellen Sie sicher, dass Sie alles zur Hand haben, bevor das Baby überhaupt ins Spiel kommt. Legen Sie alle Utensilien wie saubere Waschlappen und eine milde Baby-Flüssigseife bereit. Außerdem brauchen Sie einen Plastikbecher, um das Wasser zu schöpfen und über das Baby zu gießen. So vermeiden Sie die unheimlichen Geräusche und unnötigen Spritzer von laufenden Wasserhähnen und Duschköpfen. Legen Sie auf dem Bett oder dem Wickeltisch eine schützende Matte aus und halten Sie ein weiches Baumwollkapuzenhandtuch, eine frische Windel, saubere Kleidung und alles, was Sie sonst noch benötigen, bereit.

2. Füllen Sie die Wanne

Stellen Sie die Babywanne immer sicher auf eine Arbeitsplatte oder einen Tisch. Legen Sie eine gummierte Badematte oder ein gefaltetes Handtuch auf den Boden, um ein Ausrutschen und Verrutschen zu vermeiden. Füllen Sie die Wanne nicht mehr als 7-8 cm tief mit Wasser, das Zimmertemperatur (etwa 32°C) hat. Fühlen Sie das Wasser mit Ihrem inneren Handgelenk, um sicherzustellen, dass es weder zu heiß noch zu kalt ist. Einige Ärzte empfehlen, ein Neugeborenes nur mit Wasser zu baden, aber bei unserem feuchten Wetter sollten Sie vielleicht lieber einen Spritzer Babywaschmittel hinzufügen.

3. Reinigen Sie das Gesicht Ihres Babys

Um zu verhindern, dass sich Ihr Baby erkältet, können Sie mit der Reinigung des Gesichts beginnen, während es noch angezogen ist. Verwenden Sie Wattebällchen, die Sie mit abgekühltem Wasser befeuchtet haben, und reinigen Sie sanft jedes Auge, beginnend mit den inneren Augenwinkeln und nach außen. Reinigen Sie die Nasenlöcher und die Ohren (die Ohren reinigen sich selbst, wischen Sie also nur den äußeren Teil und hinter den Ohren ab). Verwenden Sie immer einen neuen Wattebausch für jede Gesichtspartie und stecken Sie niemals etwas in die Nase oder die Ohren. Für Babys küssbare Stirn, Wangen und Kinn reicht ein feuchter Waschlappen aus.

4. Waschen Sie Baby’s Haare

Jetzt können Sie Baby ausziehen und in ein Handtuch wickeln. Klemmen Sie ihren Körper unter Ihren Arm und stützen Sie Kopf und Nacken mit derselben Hand. Reiben Sie den Kopf sanft mit einem nassen, in Wasser getauchten Waschlappen ab. Wenn Ihr Baby unter Milchschorf leidet, verwenden Sie eine Bürste mit weichen Borsten, um die aufgeweichten Hautschuppen von der nassen Kopfhaut zu lösen. Verwenden Sie das Shampoo erst, wenn Ihr Baby mindestens drei Monate alt ist und wählen Sie eine tränenfreie Formel.

5. Tauchen Sie ein

Nehmen Sie das Handtuch ab und lassen Sie Ihr Baby vorsichtig mit den Füßen voran in die Wanne gleiten. Stützen Sie den Kopf des Babys, indem Sie seinen Nacken auf Ihren Arm stützen, während Sie die von Ihnen abgewandte Achselhöhle sanft, aber fest anfassen. Befeuchten Sie mit der anderen Hand den Körper mit Hilfe des Plastikbechers. Massieren Sie die Seifenlauge mit einem Waschlappen sanft auf Babys Haut vom Hals abwärts. Teilen Sie die Haut in den Falten von Babys pummeligem Hals, Armen und Beinen auf und waschen Sie sie, ohne den Genitalbereich zu vergessen. Drehen Sie es dann um (und stützen Sie seinen Oberkörper und sein Gesicht auf Ihren Arm), um den Rücken und das Gesäß zu waschen.

6. Wickeln Sie ein

Raten Sie mal – Sie sind fast fertig! Denken Sie daran, dass Sie nicht schrubben müssen, bis jeder Zentimeter Ihres Babys blitzsauber ist. Beschränken Sie das Bad eines Neugeborenen auf nur fünf Minuten, damit es sich nicht erkältet. Gießen Sie einfach ein paar Tassen sauberes, warmes Wasser über den kleinen Körper, um ihn abschließend abzuspülen. Heben Sie es dann vorsichtig aus der Wanne und legen Sie es in ein weiches, trockenes Handtuch. Ein Tuch mit integrierter Kapuze ist perfekt. Tupfen Sie das Baby schnell trocken – nicht reiben. Achten Sie auch hier auf die niedlichen Falten und stellen Sie sicher, dass die Haut dazwischen trocken ist.

7. Anziehen, z.B. Babykleidung

Ziehen Sie zum Schluss eine frische Windel an und ziehen Sie saubere Babykleidung für Jungen Wenn Babys zarte Haut trocken erscheint, kann eine sanfte Feuchtigkeitscreme helfen, sie weich, glatt und gesund zu halten. Sofern Ihr Kinderarzt nichts anderes empfiehlt, sollten Sie Produkte wie Feuchtigkeitscremes oder Babypuder immer sparsam verwenden, da diese die empfindlichen Poren Ihres Babys verstopfen können. Jetzt brauchen Sie Ihr Baby nur noch in den Arm zu nehmen, es zu kuscheln und sich für die gute Arbeit zu beglückwünschen, die Sie geleistet haben!

Teilen.

Über Autor

Das Informationsportal ist voller Ideen für einen rundum schönen und harmonischen Familienalltag.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo